Willkommen 2020!

Zum Jahreswechsel ziehen wir Bilanz. Was hat das alte Jahr gebracht? Welche Erfolge konnten wir feiern, aus welchen Rückschlägen lernen? Gleichzeitig nutzen wir die Gelegenheit, Pläne zu schmieden. Besonders am Anfang einer neuen Dekade ist diese Rück- bzw. Vorausschau interessant. Der 10 Jahres-Verlauf bietet mehr „Stoff“ für Zusammenfassung und Ausblick als die vergleichsweise kurze Phase von 12 Monaten.

Welche Trends haben 2010 bis 2019 vorgezeichnet? Woran orientieren wir uns in Zukunft, wo ist unsere Initiative gefragt? Umwelt- und Klimaschutz, Me Too und die wachsende Digitalisierung werden auch in den kommenden Jahren prägende Themen in unserer Gesellschaft sein. Gesundheit, Regionalität, Fitness, Veganismus oder Clean Eating beeinflussen unsere Ernährungs- und Lebensgewohnheiten und geben ihnen eine neue Richtung.

Die Popularität von Matcha in Europa ist lebendiger Beweis für mehrere dieser Trends:

Das wachsende Interesse an fremden Kulturen äußert sich (verbunden mit großem Wohlstand) in steigender Reisebereitschaft und Neugierde auf Lebensmittel aus anderen Teilen der Welt. Der Gesundheits- und Fitness-Trend ermutigt uns, neue Lebensmittel mit besonderen Vorteilen für unsere Gesundheit zu entdecken. Somit fördern wir unser Wohlbefinden durch die richtige Ernährung und bringen Körper und Geist in Einklang. Natürliche Lebensmittel, die zu Hause mit Sorgfalt zubereitet werden können, machen schon den Weg zur Mahlzeit oder zum Drink zum Erlebnis. Mithilfe traditioneller Rituale tauchen wir ein in andere Kulturen, in das Bewusstsein des Selbst oder in einen besonderen Moment der Entspannung. Diese Gelegenheiten zu nutzen sind wir uns selbst schuldig. Sie steigern unser Wohlbefinden und senden uns auf eine Reise auf der Suche nach dem perfekten Genussmoment.

Ebendiese Reise wollen wir auch im neuen Jahrzehnt fortsetzen. Wir nutzen den Jahresbeginn, um Altlasten loszuwerden, sowohl im bildlichen als auch im wörtlichen Sinn. Wir schließen Vergangenes ab, um uns frei zu machen für Neues. Der Jänner ist unser rundum-Detox-Monat. Natürlich nicht ohne regelmäßigen Matcha Konsum. Schließlich hilft uns das grüne Gold ja dabei, unsere Energie zu bündeln, uns besser zu konzentrieren und freie Radikale abzuwehren. So viele positive Eigenschaften können keine Sünde sein.