Grünteespezialitäten aus Japan

AIYA Europe ist nicht nur Experte auf dem Gebiet Matcha, des edelsten grünen Tees der Welt. Auch im Bereich grüner Tee im Allgemeinen konnten wir in unserer über 130 jährigen Geschichte viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Im Heimatland des Matcha, Japan, wird besonders gerne grüner Tee getrunken. Daher liegt in diesem Bereich auch unser Spezialgebiet. Drei besonders beliebte Grünteesorten wollen wir in diesem Beitrag etwas näher vorstellen.

Sencha:
Anders als andere Grünteesorten wird Sencha vor der Ernte nicht überschattet. Die Teeblätter sind sehr frisch und haben ein grasiges Aroma. Sie enthalten auch einen hohen Anteil EGCG ( = epigallocatechingallat), ein kraftvolles Antioxidans das dem menschlichen Körper hilft, freie Radikale zu bekämpfen.

GYOKURO:

Der wertvolle Gyokuro Tee wird für bis zu 3 Wochen vor der Ernte überschattet. Während dieser Phase werden ihm 90 % des Sonnenlichts entzogen. Dadurch produziert die Pflanze viel mehr Chlorophyll und Aminosäuren als ohne Überschattung. Das Ergebnis? Die Pflanze reichert weniger Bitterstoffe an und der Tee schmeckt dadurch süßer, mit einer typischen Umami-Note.

GENMAICHA:

Unter den vielen verschiedenen Sorten Grüntee aus Japan ist Genmaicha eine ganz besondere Spezialität.
Genmaicha wird normalerweise aus Sencha mit geröstetem oder gepufftem Reis hergestellt. Dieser Reis gibt dem Tee eine aromatische, malzige und nussige Note. Genmaicha schmeckt sowohl heiß als auch kalt äußerst delikat. In Japan gilt dieser besondere Tee als typischer Neujahrstee.