Be my Valentine!

Der Valentinstag hat sich auch in Europa zu einem besonderen Tag mit Eventcharakter entwickelt. Zwischen wirtschaftstreibendem Enthusiasmus und unbeteiligter Zurückhaltung wagen wir einen Blick hinter die Kulissen des 14. Februar.

Namentlich ist die Herkunft des „Valentinstages“ nicht 100 % geklärt. Der Großteil der Quellen führt den Tag auf den heiligen Valentin von Rom zurück. Der Legende nach traute Valentin zu Zeiten der Christenverfolgung im römischen Reich zahlreiche Soldaten, denen offiziell die Heirat verboten war, und starb dafür den Märtyrertod.

Im England des 18. Jahrhunderts nutzten die Menschen den 14. Februar als Gelegenheit, durch Blumen- oder Süßigkeitengeschenke ihre Liebe zu zeigen. Zu diesem Anlass wurden auch Grußkarten ausgetauscht, die „Valentines“ genannt wurden.
In manchen Regionen Europas schenken Liebende einander „Valentinsschlüssel“, als romantisches Symbol des Zutritts zu ihrem Herzen.
Ähnlich wird dieser Brauch beispielsweise auch in Italien gelebt: Liebende bringen dort „Liebesschlösser“ an Brückengeländern an, und schicken einen heimlichen Wunsch, gemeinsam mit deren Schlüssel, in das darunterliegende Gewässer.
In Japan besagt der Brauch, dass Frauen an Männer Schokolade verschenken. Je nach Größe der Zuneigung zum Beschenkten können die Geschenke in Preis und Qualität stark variieren.

Unabhängig von der speziellen regionalen Ausprägung des Valentins-Brauchs lässt sich vielerorts ein massiver Anstieg der Kommerzialisierung des besonderen Tags der Liebenden feststellen. Über die Sinnhaftigkeit dieser Entwicklungen scheiden sich die Geister. Sollte man nicht das ganze Jahr über, regelmäßig, seine Liebe und Zuneigung zeigen, anstatt die Anstrengungen auf einen einzigen Tag zu legen? Oder ist dieser Tag nur eine willkommene Gelegenheit, zusätzlich zu alltäglichen Liebesbekundungen, dem Partner eine besondere Freude zu machen?

Matcha von AIYA bietet sowohl für die Einen, als auch für die Anderen Valentines zahlreiche Ideen für kleine Aufmerksamkeiten zum 14. Februar: Süße Grüße aus der Matcha-Backstube sind eine schöne Geste an unsere Liebsten. Sie kommen von Herzen und repräsentieren nicht nur den Genussmoment an sich. Auch beim Thema Schönheit und Körperpflege hat Matcha hervorragende Argumente. Warum also nicht einmal über eine besondere Limited Edition nachdenken? Eine Matcha – Praline? Ein Duschgel oder ein Massageöl mit dem wertvollen grünen Gold?

Die Zeit, die von Ihnen, unseren Partnerfirmen, für die Herstellung dieser Präsente und von den schenkenden Konsumenten für die sorgfältige Auswahl der Köstlichkeiten oder Pflegeprodukte aufgewandt wird, ist eine zusätzliche, äußerst wertvolle romantische Botschaft an das Gegenüber. Schließlich ist diese Ressource heutzutage ein besonders rares Gut. Dieses dem geliebten Herzblatt zu widmen ist ein größerer Liebesbeweis als der materielle Wert unzähliger Geschenke…

Happy Valentine!

das AIYA Team

MATCHA SHORTBREAD HERZEN

Süße Grüße! Mit Naschwerk machen Ihre Kunden Eindruck bei Ihren Liebsten. Anbei eine Rezeptidee für die private Backstube: zum Rezept. Achtung: darf auch gerne unter großräumigeren Bedingungen getestet werden!

MATCHA GRAPEFRUIT MASSAGEÖL

Eine wohltuende Massage für die Liebsten? Traute Zweisamkeit genießen, inklusive persönlichem Verwöhnprogramm? Bringen Sie Ihre Kunden auf besondere Geschenkideen! Hier kommt das Rezept für das DIY MASSAGE ÖL GRAPEFRUIT-MATCHA. Verwöhnt die Sinne!